Was ist eine Familienaufstellung?

Bei Aufstellungen werden Teilnehmende aus der Gruppe gebeten für ein Familienmitglied, z.B. die Mutter, zu stehen und im Raum an einer intuitiv gewählten Stelle positioniert. Das Einnehmen dieser Position, das Fühlen-an-Stelle-von...“, kann eine sehr berührende Erfahrung sein. Die Grenzen von Geschlecht, Elternschaft und Nicht-Elternschaft, Alter, Nation, etc. können emotional überschritten werden. So kann sich ein alter Mensch plötzlich wieder jugendlich fühlen, ein kinderloser Mann in die Gefühlswelt einer liebenden Mutter eintauchen, eine europäische Frau Gemütsbewegungen eines asiatischen Mannes spüren, etc.. So dürfen wir überraschend tief in andere emotionale Welten schlüpfen, neue Blickwinkel einnehmen und ein Stück mehr verstehen was Menschsein heißt und was uns und die Welt zusammenhält. 

Wann ist eine Familienaufstellung sinnvoll?

Gibt es ein Problem oder ein Lebensthema bei dem ich alleine nicht weiterkomme? Habe ich Schwierigkeiten mit Eltern oder Geschwistern? Fühle ich mich in Beziehungen verstrickt? Gibt es Familienmythen, von denen ich mich lösen möchte - auch mit Blick auf mein Kind? Gehe ich Wege, die ich immer wieder gehe und die mir nicht gut tun? Habe ich ein Leid, von dem ich das Gefühl habe, es irgendwie übernommen zu haben?

Das können Fragestellungen sein, die mit der Methode es Gestalttherapeutischen Familienstellens bearbeitet werden können.

Wirkweise und Wirksamkeit

Durch Aufstellungen bringen wir etwas, das wir emotional in uns tragen, nach außen und machen es sichtbar. Die Möglichkeit, Beziehungen und Bezüge aus meiner Innenwelt im Raum zu positionieren, ermöglicht es mir sie von außen zu betrachten. So können wir durch Veränderungen dessen was sich räumlich abbildet neue Lösungen finden. Wir machen neue Erfahrungen und haben die Möglichkeit diese voll und ganz körperlich und seelisch aufzunehmen.

 

Immer wieder mache ich bei dieser Arbeit die wundervolle Erfahrung, wie unterschiedlich und ähnlich zugleich wir Menschen sind, wie verbunden wir untereinander sind und wie heilsam - oft erlösend - Kontakt und Liebe wirken können. Es gibt berührende Momente der Stille, wenn sich eine lange bestehende Blockade gelöst hat oder etwas lange schmerzlich Vermisstes endlich gefunden wird.

 

Was mich für meine Lehrerin Pia Noe-Runge und meinen Lehrer Dr. Victor Chu besonders einnimmt, ist die Achtung und Umsicht, die sie mich im Umgang mit dieser Methode gelehrt haben. In diesem Sinne bin ich mir der hohen Wirksamkeit dieses Familienstellens bewusst und leite die Aufstellungen mit Respekt und Achtsamkeit.

 

Das Gestalttherapeutische an dieser Form des Familienstellens ist, dass wir uns bei der Tätigkeit voll und ganz auf das konzentrieren, was sich im Hier und Jetzt zeigt. Handlungen oder Sätze werden vorgeschlagen, die Stellvertretenden aber immer aufgefordert zu überprüfen, was sich stimmig anfühlt.

 
 

Aufstellungen ohne eigenes Thema?

Familienaufstellungen geben die Möglichkeit ein eigenes Thema oder Problem zu bearbeiten. Es ist aber auch möglich, ohne eigenes Thema, als Stellvertreter, Teil von Aufstellungen zu sein. Das ist eine wunderbare Möglichkeit, im Miterleben eigene innere Themen zu bewegen, ohne im Zentrum zu stehen. Als Stellvertretende schwingen wir sozusagen mit und sammeln so Erfahrungen, die uns bereichern können. Das Erleben verschiedenster Rollen und Situationen bringt nicht selten Ideen für eigene Lösungsansätze.

 
 
 
 
 

Angebote und Preise unter AKTUELL auf "Home" und unter "Konditionen".

Flyer GESTALTTHERAPEUTISCHES FAMILIENSTELLEN
FLYER_FS.pdf
PDF-Dokument [2.8 MB]

 

 

Mitglied in: 

 

 

Folgen Sie mir auch auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Anne Schricker Impressum

Anrufen

E-Mail

Anfahrt